Tammer Invasion beim 10. Int. Neckar Open

Mit 21 Kindern und Jugendlichen fiel die Tammer Schachjugend über die Osterfeiertage beim größten Schachturnier Deutschlands in Deizisau ein. Während Jan-David Lange und Alexander Schäfer im Hauptturnier überzeugen konnten, sicherten sich Alexander Jannes und Tobias Müller Pokale beim Jugend-Open. Ramona Prchal spielt ihr bestes Turnier.

Jan-David und Alexander spielten im A-Open (DWZ/ELO > 1800) wohl ihr bestes Turnier überhaupt. Beide erzielten gegen ausschließlich stärkere Gegner hervorragende 50 Prozent der Punkte (4,5/9) und rangierten am Ende im Mittelfeld des hochkarätig besetzten Turniers. Auch Felix Andraschko hatte es im A-Open mit nominell stärkeren Gegnern zu tun und zog sich mit 3,5/9 Punkten ebenfalls sehr gut aus der Affäre.
Gleich sieben Tammer Jugendliche starteten im B-Open (DWZ/ELO < 2000). Das beste Ergebnis erzielte hierbei Andreas Döring mit 5/9, wobei er aufgrund der nominell nicht so starken Gegner am Ende nicht zufrieden war. Mit 4,5/9 folgte Michael Stegmaier, der auch einigen stärkeren Gegner gut Paroli bieten konnte. Die beiden Nachwuchstalente Arthur Günthner (Jg. 96) und Thomas Kreiter (94) eroberten im Gleichschritt sehr gute 4/9 Punkte. Sören Kaiser und Stefan Döring (95) erspielten sich jeweils 3/9 und Daniela Schäfer (95) noch 2,5/9 Punkte. Ein ganz großes Kompliment gilt vor allem den jungen Nachwuchscracks, die sich über die lange Distanz von fünf Tagen und bis zu 10 Stunden Spielzeit pro Tag ausgezeichnet verkauft haben.
In sechs Altersklassen starteten elf Tammer Jugendliche beim parallel ausgetragenen Kinder- und Jugendturnier. In der U8 spielte Ramona Prchal ihr bestes Turnier und erreichte am Ende hervorragende 3,5/7 Punkte. In der U10 spielten Timur Ege und Daniel Fischer. Timur erspielte sich 3/7 und Daniel dank eines sehr guten Endspurts noch 4/7 Punkte. In der Altersklasse U12 erkämpften sich Andreas Netsch und Franziska Schindlauer 3 bzw 2/7 Punkte. Beide kamen mit der kurzen Bedenkzeit nicht ganz zurecht, was für junge Schachspieler allerdings nur ein gutes Zeichen ist. René Prchal, Christoph Netsch und Max Schindlauer starteten in der U14. Max erzielte 3/7, Christoph und René jeweils 4/7 Punkte. Dabei verpasste René nur hauchdünn einen Platz ganz weit vorne, da ihm in einem dramatischen Zeitnotkrimi leider einige Sekunden fehlten. In der U16 spielten Sebastian und Tobias Müller. Sebastian erreichte sehr gute 4/7 Punkte, Tobias sogar 4,5/7 und somit auch den 3. Platz. Alexander Jannes startete freiwillig in der Altersklasse U18 (anstatt U16), verpasste ganz knapp den 1. Platz, konnte aber dennoch mit 5,5/7 und dem 2. Platz einen weiteren Schnellschach-Erfolg feiern.

zurück