Tammer U20-Mädels fahren zu den „Deutschen“

Es ist wieder da – das Tammer U20w-Team. Nach einjähriger Pause gelang nun wieder die direkte Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Wie bereits im letzten Jahr kämpften neben Tamm noch Wolfbusch, Heumaden und Horben um die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Aufgrund der guten Ergebnisse der baden-würt. Mannschaften bei den Deutschen Meisterschaften in den letzten Jahren, reichte in diesem Jahr auch der 3. Platz zur Qualifikation. Nach zunächst spannendem Verlauf setzten sich die Tammer mit fünf Punkten doch noch deutlich gegen Heumaden durch. Mit 6:6 Punkten und 11,5 Brettpunkten sicherten sich Anita Rüdel, Nadine Bonfert, Daniela Schäfer und Christine Häcker den 3. Platz und somit die Tickets für die DVM 2006. Baden-württembergischer Meister wurde wie auch in den letzten Jahren Wolfbusch mit 9:3 Punkten. Horben sicherte sich den 2. Platz (8:4) vor Tamm und Heumaden (1:11). Besonders beeindruckend war die Leistung der Mannschaft deshalb, weil sie im Gegensatz zu den Konkurrenten ohne Gastspielerin angetreten ist. Herausragend war auch das Ergebnis gegen den neuen und alten Landesmeister Wolfbusch. In Hin- und Rückrunde konnten die Tammer Mädels den Favoriten drei von vier möglichen Punkten abluchsen. Einen grandiosen Einstand feierte die 10-jährige Daniela Schäfer bei ihrem ersten Auftritt für das U20w-Team. Mit 4/6 Punkten war sie erfolgreichste Tammer Spielerin.
Auch in der Altersklasse U14w startete eine Tammer Mädchenmannschaft. Da es für viele der Mädels das erste richtige Turnier war, ging es vor allem darum Spielpraxis zu sammeln. Die jüngsten Teilnehmer des Turniers bemühten sich sehr, konnten in diesem Jahr allerdings noch keinen Mannschaftspunkt erspielen. Das wird sich aber sicherlich in Kürze ändern. Da auch diese Mannschaft ohne Gastspielerin angetreten ist, gebührt Franziska Schindlauer, Sabrina Eigner, Ramona Prchal und Mara Ahlburg ein besonders großes Kompliment für ihren Einsatz. Endingen, Heumaden und Wolfbusch qualifizierten sich in der U14w für die DVM 2006.

zurück