Tammer Nachwuchs qualifiziert sich gleich doppelt für die „Deutschen“

Da war er wieder – der fehlende halbe Brettpunkt. Allerdings kostete er diesmal nicht die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft wie vor wenigen Wochen in der U20, sondern „nur“ den Titel des Baden-Württembergischen Meisters in der Altersklasse U16. Dennoch kann sich der Tammer Nachwuchs über die Vizemeisterschaft freuen – und das in den Altersklassen U12 und U16. Somit haben sich in diesem Jahr drei von fünf möglichen Tammer Jugendmannschaften für die nationalen Meisterschaften qualifiziert (die U20-Mädels bereits im März).
In der U12 startete das Team leider nicht in Bestbesetzung, da Arthur Günthner nur zwei der fünf Spiele bestreiten konnte. Diese gewann er aber und brachte die Mannschaft dadurch auf Kurs. In den restlichen Spielen kämpfte Nachwuchstalent Andreas Netsch tapfer und konnte ebenfalls einen Punkt beisteuern. Letztendlich hatte das U12-Team nur das Nachsehen (1-3) gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Karlsruhe. Durmersheim, Ettlingen und Bebenhausen wurden geschlagen, gegen Deizisau reichte ein 2-2 zum sicheren 2. Platz in Baden-Württemberg. Ein sicherer Punktgarant an den hinteren Brettern war Stefan Döring, der alle Spiele gewinnen konnte. Für den Vizemeister spielten Kapitän Thomas Kreiter (2,5/5), Arthur Günthner (2/2), Daniela Schäfer (2,5/5), Stefan Döring (4/4) und Andreas Netsch (1/3).
Das U16-Team startete mit Erfolgen gegen Neumühl und Staufen. In der dritten Runde wartete der Lokalrivale und Angstgegner aus Heilbronn. Wie jedes Mal in diesem Duell „brannten“ alle vier Bretter. Nach großem Kampf trennten sich die Teams mit 2-2 und Tamm behauptete die Tabellenführung knapp vor Ettlingen. Auch hier wurde es eng, allerdings behielten die Tammer mit 2,5-1,5 die Oberhand und sicherten sich den Qualifikationsplatz zur Deutschen Meisterschaft bereits in der Vorschlussrunde. Bei zwei Punkten Vorsprung auf Verfolger Deizisau reichte ein 2-2 zum Gewinn der Meisterschaft. Allerdings lagen die Nerven blank und bereits nach einer Stunde stand es 0-2, so dass Alexander Jannes und Jan-David Lange ihre Partien gewinnen mussten. Leider fand Alexanders Gegner eine Dauerschachvariante und die Meisterschaft war zu ungunsten Tamms entschieden. Kapitän Jan-David Lange bohrte dennoch unermüdlich weiter und kam zu seinem fünften Sieg im fünften Spiel. Vizemeister in der U16 wurden Jan-David Lange (5/5), Alexander Schäfer (2/5), Alexander Jannes (2,5/5) und Sören Kaiser (2/4). Bei der Deutschen Meisterschaft wird dann noch Tobias Müller dazukommen, der bereits bei der Württembergischen Meisterschaft im Einsatz war.
Trotz des unglücklichen Ausgangs in der U16 können beide Mannschaften stolz sein auf die großartige Leistung. Die U16 qualifizierte sich bereits zum dritten Mal hintereinander, die U12 zum zweiten Mal für die Endrunde auf nationaler Ebene.

zurück