Drei Vizemeisterschaften auf Landesebene – Tammer Schachjugend verzeichnet sensationelle Mannschaftserfolge

Während sich die Mädchen- und die U16-Mannschaft damit bereits für die Deutsche Meisterschaften Ende Dezember qualifiziert haben, hat das U12-Team noch das Qualifikationsspiel gegen den badischen Vizemeister vor sich. Die beiden anderen U16-Mannschaften landeten auf den Plätzen 6 und 11. Das zweite U12-Team belegte den 12. Platz.

Das Mädchenturnier wurde in diesem Jahr erstmals von den Schachverbänden Baden und Württemberg gemeinsam ausgetragen. Die Tammer Mädchen Anita Rüdel, Nadine Bonfert und Rebecca Strandhagen sowie Gastspielerin Sabine Österle von der TSG Heilbronn mussten nur eine Niederlage gegen die U20-Meisterinnen aus Wolfbusch hinnehmen. Gegen die U14-Meisterinnen aus Heumaden gelang immerhin ein 2:2-Unentschieden. Schwabbach, Horben 2, Neuenbürg, Hörden und Urach wurden teilweise deutlich geschlagen. Am Ende bedeutete das mit 11:3 Punkten den 3. Platz in der Gesamtwertung (U14 und U20 spielten gemeinsam) und den 2. Platz in der U20w-Wertung. Somit begleiten die Tammer Mädchen Wolfbusch zur Deutschen Meisterschaft, die Ende Dezember stattfindet.

In der Altersklasse U12 gab es in diesem Jahr keinen eindeutigen Favoriten. Daher rechneten sich die Tammer ebenfalls Chancen aus, einen der ersten Plätze zu erreichen. Zumal mit Sören Kaiser (U12), Stefan Döring (U10) und Till Ameln (U10) Spieler im Aufgebot standen, die sich auch für die württembergische Jugendeinzelmeisterschaft qualifiziert haben. Der vierte Spieler war René Prchal, der bereits an Deutschen Meisterschaften im Schulschach teilgenommen hat. Etwas überraschend wurde die erste Runde gegen Wolfbusch verloren, anschließend aber vier Siege in Folge eingefahren (Heilbronn 2, Heumaden 2, Kornwestheim und Böblingen). Nach der Niederlage gegen die starken Deizisauer ging es „nur“ noch um Platz 2, da der Überraschungssieger Wolfbusch (11:3 Punkte) nichts mehr anbrennen ließ. Während Deizisau und Böblingen aber auch noch Punkte abgaben, sicherten sich die Tammer mit einem 4:0-Erfolg gegen Ingersheim den 2. Platz (10:4 Punkte). Dieser berechtigt zur Teilnahme am Qualifikationsspiel gegen den badischen Vizemeister. Der Sieger fährt Ende Dezember ebenfalls zur Deutschen Meisterschaft. Die zweite Tammer Mannschaft erzielte immerhin 5:9 Punkte und erreichte den 12. Platz. Leider konnten Andreas Netsch, Max Schindlauer und Niko Fischer nur zu dritt spielen, da Christoph Netsch aufgrund eines krankheitsbedingten Ausfalls (siehe unten) in der U16 aushelfen musste. Für die Jungs war es das erste Turnier auf Landesebene und sie zeigten eine tolle Moral.

Unter denkbar schlechten Voraussetzungen starteten die drei U16-Mannschaften ins Turnier. Während der krankheitsbedingte Ausfall des Betreuers und Jugendleiters Roland Dolensky durch die Einsatzbereitschaft der Eltern souverän kompensiert werden konnte, schmerzte der krankheitsbedingte Ausfall des Kaderspielers Waldemar Schlötzer doch erheblich. So durfte Jan-David Lange wieder einmal an Brett 1 spielen, Kaderspieler Alexander Jannes und Felix Andraschko besetzten die Bretter 2 und 3. Aus der 2. Mannschaft rückte Andreas Döring nach und sollte sich am Ende des Turniers mit der herausragenden Bilanz von 7/7 in die Mannschaft gespielt haben. Die einzige Niederlage mussten die Tammer gegen den alten und neuen Meister aus Heilbronn hinnehmen. Neben einem Unentschieden gegen Oberkochen konnten fünf Erfolge verbucht werden (Heumaden, Böblingen, Tamm 2, Riedlingen und Magstadt). Somit reichten 11:3 Punkte immerhin zum 2. Platz hinter Heilbronn und vor Horb, Oberkochen, Magstadt und Tamm 2. Bei der Deutschen Meisterschaft werden die Karten neu gemischt und in Bestbesetzung die Heilbronner wieder sportlich herausgefordert. Ein tolles Ergebnis lieferten auch Tamm 2 und 3. Beide Mannschaften mussten jeweils einen Spieler nach oben abgeben, so dass sogar U12-Spieler Christoph Netsch aushelfen musste. Andreas Mayer, Tobias Müller, Dominik Modrzejewski und Marius Tannebaum sicherten sich den 6. Platz mit 8:6 Punkten – Sebastian Müller, Victor Stadler, Simon Burkert und Christoph Netsch erzielten 6:8 Punkte und landeten auf Platz 11.



Endstand U20w + U14w

 

Verein

Alter

MP

BP

Bh

1.

SV Wolfbusch

U20w

12:2

23,0

51,0

2.

TSV Heumaden

U14w

12:2

20,5

53,0

3.

SC Tamm

U20w

11:3

19,5

49,0

4.

SF Hörden

U14w

8:6

16,5

52,0

5.

SC Horben 1

U20w

7:7

14,0

47,0

6.

SV Urach

U20w

7:7

13,5

52,0

7.

TV Neuenbürg

U20w

5:9

14,0

46,0

8.

SC Horben 2

U14w

3:11

6,5

52,0

9.

SK Untergrombach

U14w

3:11

6,0

44,0

10.

TSV Schwabbach

U14w

2:12

6,5

4,0



Endstand U16

 

Verein

MP

BP

Bh

1.

SV Heilbronn 1

13:1

21,0

59,0

2.

SC Tamm 1

11:3

21,5

58,0

3.

SK Horb

10:4

17,5

55,0

4.

SV Oberkochen

8:6

17,5

60,0

5.

SC Magstadt

8:6

15,5

56,0

6.

SC Tamm 2

8:6

15,5

46,0

7.

TSV Grafenberg

8:6

15,0

49,0

8.

SF Riedlingen 1

7:7

15,5

59,0

9.

TSV Heumaden

7:7

15,5

45,0

10.

SV Böblingen

7:7

12,0

56,0

11.

SC Tamm 3

6:8

14,0

42,0

12.

SV Heilbronn 2

6:8

14,0

39,0

13.

SC Ingersheim

6:8

11,0

42,0

14.

SF Riedlingen 2

5:9

12,5

37,0

15.

SF Kornwestheim

2:12

5,0

39,0

 

Endstand U12

 

Verein

MP

BP

Bh

1.

SV Wolfbusch

11:3

20,5

57,0

2.

SC Tamm 1

10:4

20,0

58,0

3.

SF Deizisau

10:4

18,5

55,0

4.

SV Böblingen

9:5

18,5

57,0

5.

SF Kornwestheim

9:5

15,0

48,0

6.

SV Heilbronn 1

8:6

16,5

59,0

7.

TSG Salach

8:6

16,0

43,0

8.

TSV Heumaden

7:7

14,5

42,0

9.

SV Heilbronn 2

6:8

12,5

46,0

10.

SC Ingersheim

6:8

11,5

55,0

11.

SK Lauffen 1

5:9

9,5

44,0

12.

SC Tamm 2

5:9

9,5

37,0

13.

SK Lauffen 2

3:11

7,5

41,0

14.

SK Lauffen 3

1:13

5,0

44,0

zurück