21. Int. Böblinger Open

Vom 26.12. – 30.12.2004 fand im Sindelfinger Novotel das 21. Internationale Böblinger Open statt. Insgesamt nahmen 241 Schachspieler teil, darunter auch 3 Spieler des Schachclub Tamm.

Andreas Mayer (DWZ: 1521) erzielte insgesamt 3/9 Punkte.
Er verlor wie sein Vereinskollege Michael Stegmaier in der ersten Runde gegen einen Spieler mit 2100 DWZ. Am zweiten und dritten Tage gewann er gegen 1200er, nachdem er gegen 1900er verloren hatte. In der 6. Runde konnte der A-Klasse-Spieler gegen einen 1900er remisieren, musste sich aber in der 7. Runde einem gleichstarken Gegner geschlagen geben. Am letzten Tag konnte Andreas noch einen halben Punkt in einer etwas schlechteren Stellung gegen einen 1700er verbuchen, bevor er gegen einen 1600er trotz ungleichfarbiger Läufer im Endspiel verlor.

Michael Stegmaier (DWZ: 1492) erkämpfte sich ebenfalls 3/9 Punkte.
Nachdem er in der ersten Runde erfolglos blieb, konnte er in der zweiten Runde überraschend gegen einen Spieler mit 1850 DWZ gewinnen. Danach musste er sich einem 2000er geschlagen geben, wobei die Stellung anfangs gar nicht so schlecht aussah. Am 3. Tag musste er sich morgens (4.Runde) von einem 1800er den Drachentöter zeigen lassen und kam unglücklicherweise am Nachmittag gegen eine Spielerin ohne DWZ, die er nach einer halben Stunde erfolgreich besiegt hatte. In der 6. Runde musste Michael in besserer Stellung gegen einen 1900er ein Remis eingehen, da er in Zeitnot geraten war. Nachmittags erkämpfte er sich trotz Eröffnungsschwierigkeiten gegen einen 1900er Remis. Am letzten Tag musste er sich trotz Mehrbauern einem 1700er nach 5 Stunden Spielzeit geschlagen geben. Die Strapazen des Vormittags machten sich am Nachmittag bemerkbar und ließen ihn ebenfalls punktlos ausgehen.

Dr. Bernhard Feith (DWZ: 1953) stieß erst am 2. Tag hinzu und erspielte sich 4/8 Punkte.
In der zweiten Runde konnte er sich problemlos gegen einen 1500er durchsetzen. Am Nachmittag veropferte er sich in schlechterer Stellung gegen einen 2178er und musste damit seine erste Niederlage einbüßen. Es sollte nicht seine Einzigste bleiben – Am dritten Tag konnte er gegen deutlich schwächere DWZ- Gegner keinen Punkt erzielen. Am vierten Tag rappelte er sich wieder auf und gewann beide Partien. Auch am fünften Tag startete Herr Feith mit einem Sieg. Jedoch musste sich der Landesligaspieler am Nachmittag gegen die IM Delemarre-Werner (ELO:2250) nach 5-stündigem Kampf geschlagen geben. Bis kurz vor Schluss sah alles nach einem Remis aus.
Ein zu passiver Zug vermasselte ihm ein Remis gegen die Internationale Meisterin.

Die 5 Tage in Sindelfingen haben uns Dreien viel Spaß bereitet. Alle haben wieder etwas an Erfahrung und Spielpraxis gewonnen, sodass wir guten Mutes ins neue Jahr starten können.

Besonderen Dank gilt Herrn Feith für den täglichen Fahrdienst!

zurück